Photoshop

photoshopHeute vor 20 Jahren gelangte ein Computerprogramm zur Auslieferung, das die Bildbearbeitung grundlegend verändert hat: Adobe Photoshop. Die Entwicklung geht zurück auf die Brüder John und Thomas Knoll, die ein Programm namens Display am Apple Macintosh (wo sonst!) entwickelten, das dann 1990 unter dem Namen Photoshop von Adobe vertrieben wurde. Kaum zu glauben, dass das Programm auf eine einzige Diskette passte!

PSPalette1PSPAlette2Es hat sich für viele Grafiker, Designer oder Fotografen, Profis oder Amateure, zum unentbehrlichen Hilfsmittel entwickelt. Ursprünglich dazu gedacht, eingescannte Bilder für den Druck zu bearbeiten, wurde es bald zu einem universellen Werkzeug, Bilder zu erstellen, zu bearbeiten und für unterschiedliche Weiterver-wendung aufzubereiten – alles Dinge, für die zuvor kostspielige Workstations benötigt wurden.

Zwar hat sich die Werkzeugpalette von der ersten (rechts) bis zur aktuellen Version (links) nicht völlig gewandelt, aber die bereit gestellten Funktionen haben sich inzwischen vervielfacht. Ein ganz wichtiger Schritt war dafür Photoshop 3, mit dem Ebenen eingeführt wurden, die nun das unabhängige Bearbeiten von Bildelementen erlaubten.

Viel zum Erfolg beigetragen hat die Erweiterbarkeit durch Plug-ins um neue Funktionen, wie etwa die berühmten Kai’s Power Tools. Inzwischen gibt es etliche Ableger, u.a. Photoshop Elements, dass auch für Hobby-Fotografen erschwinglich ist.

Als Open Source Alternative für anspruchsvolles Arbeiten gibt es  das Programm GIMP.

Ein Gedanke zu „Photoshop

  1. Pingback: 25 Jahre Photoshop | konzeptblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.